Bauteile

Pleuel

Mit unserem Universalresonanzpulser mit elektromotorischem POWER SWING MOT-Antrieb haben Sie die Möglichkeit, Pleuel auf ihre dynamische Festigkeit zu untersuchen. Hier entwickelte SincoTec einen speziellen betriebsnahen Dauerfestigkeitsversuch, der das Pleuel in seiner Gesamtheit - großes Pleuel-Auge mit Verschraubung, Schaft und kleines Pleuel-Auge - unter betriebsnahen Ölbedingungen (Druck, Temperatur und Volumen) prüfen kann.

Die Prüfsysteme werden in den Baureihen 5 bis 2.000 kN gefertigt. Zu dem dynamischen Prüfsystem bieten wir Ihnen, das auf Ihre Anwendung abgestimmte Einspannungskonzept, bei dem die notwendige Ölversorgung und Kühlung integriert ist. Eine besondere Spezialität stellt das, gemeinsam mit der Firma Porsche patentierte, Einspannungskonzept dar, bei dem das gesamte Pleuel betriebsnah dynamisch geprüft werden kann.

Neben den vorhandenen Lösungen gehen wir speziell auf Ihre Anforderungen ein und entwickeln für Sie mit unserem flexiblen und dynamischen Team von Ingenieuren und Technikern auf Ihre Anforderungen zugeschnittene Prüfsysteme.

Typische Prüfteile

Pleuel, Pleuelschrauben, Lagerschalen

Kurbelwellen / Nockenwellen

Die Kurbelwellenbiege- und Kurbelwellentorsionsresonanzprüfstände der SincoTec haben sich weltweit als Prüfstandard in der Forschung und Entwicklung und der Qualitätssicherung durchgesetzt.

PKW- sowie NKW-Kurbelwellen können preisgünstig und schnell mit Prüffrequenzen bis zu 100 Hz auf ihre dynamische Festigkeit untersucht werden.

Bei unterschiedlichen R-Verhältnissen setzen wir unseren elektromotorischen Universalpulser POWER SWING MOT ein.

Mit zweiaxialen Resonanzprüfsystemen TORBEN bieten wir Ihnen die Möglichkeit, überlagerte Biege- sowie Torsionsbelastungen phasensynchronisiert mit Frequenzen bis zu 50 Hz einzuleiten. Das Ergebnis dieser Versuche ist die mehraxiale Dauerfestigkeit, die für die Entwickler eine wichtige Information darstellt, da sie nur sehr ungenau berechnet werden kann. 

Neben den vorhandenen Lösungen gehen wir speziell auf Ihre Anforderungen ein und entwickeln für Sie mit unserem flexiblen und dynamischen Team von Ingenieuren und Technikern auf Ihre Anforderungen zugeschnittene Prüfsysteme.

Typische Prüfteile

Kurbelwellen, Nockenwellen, Fügeverbindungen, Schweißverbindungen

Wälz- und Gleitlager

Im Kompetenzzentrum Lagertechnologie haben wir eine Vielzahl von ein- und mehraxialen Wälz- und Gleitlagerprüfständen entwickelt. Mit diesen können die dynamische Festigkeit, Lagerlebensdauer und Qualität ermittelt werden. 

Das Spektrum umfasst Gleitlagerprüfstände, Radlager- und Radflanschprüfstände für PKW sowie NKW-Radlager, Umlaufbiegeresonanzprüfstände für PKW- und NKW-Flanschlager sowie patentierte Prüfstände zur Reibmomentbestimmung und zur Qualitätsbeurteilung von Wälz- und Gleitlagern. Wichtige Parameter sind dabei die Drehzahl, statische und dynamische Radialkraft, Frequenz und Temperatur.

Neben den vorhandenen Lösungen gehen wir speziell auf Ihre Anforderungen ein und entwickeln für Sie mit unserem flexiblen und dynamischen Team von Ingenieuren und Technikern auf Ihre Anforderungen zugeschnittene Prüfsysteme.

Die Entwicklung und Fertigung der Prüfanlagen erfolgt für die Industriebereiche Automotive, Luft- und Raumfahrt, NKW, Eisenbahn, Medizin, Windkraft sowie andere.

In der Konzeption und Konstruktion von Großlagerprüfständen besitzt SincoTec besondere Expertise.

Typische Prüfteile

PKW- und NKW-Wälzlager, hydrodynamische Gleitlager, hydrostatische Gleitlager

Federn

Im Bereich der Federprüfung bieten wir Ihnen eine Vielzahl von dynamischen Prüfmaschinen, mit denen Sie Ihre Bauteile kostengünstig und schnell auf ihre dynamische Festigkeit untersuchen können. Die Untersuchungen können je nach Prüfstand unter Temperatur oder auch in korrosiver Umgebung durchgeführt werden.

Das Spektrum umfasst verschiedene Resonanzprüfstände, mit denen zylindrische Federn wie z.B. Ventilfedern, Fahrwerksfedern, aber auch Luftfedern mit Hüben bis zu 300 mm und Frequenzen bis zu 40 Hz belastet werden können. Weiterhin werden Tellerfedern und Sonderfedern statisch und dynamisch getestet. 

Weiterhin umfasst das Spektrum verschiedene Wandlerfederprüfstände bzw. Bogenfederprüfstände, auf denen Federn bis auf "Block", Kraft oder weggeregelt belastet werden können.

Mit Stabilisatorprüfständen können Sie Ihre Rohr- oder Vollstabilisatoren auch unter korrosiver Umgebung bzw. mit Schmutzwassergemisch dynamisch belasten.

Neben den vorhandenen Lösungen gehen wir speziell auf Ihre Anforderungen ein und entwickeln für Sie mit unserem flexiblen und dynamischen Team von Ingenieuren und Technikern auf Ihre Anforderungen zugeschnittene Prüfsysteme.

Typische Prüfteile

Wandlerfedern, Ventilfedern, Fahrwerksfedern, Luftfedern, Tellerfedern, Sonderfedern, Stabilisatoren, etc.

Getriebe, Verzahnungen

Mit unseren Universalresonanzpulsern mit elektromotorischem POWER SWING MOT-Antrieb oder elektromagnetischem POWER SWING MAG-Antrieb haben Sie die Möglichkeit, gerad- und schrägverzahnte Zahnräder auf ihre dynamische Festigkeit zu untersuchen.

Die Prüfsysteme werden in den Baureihen 5 kN, 10 kN, 20 kN, 50 kN, 100 kN, 150 kN, 250 kN, 400 kN, 600 kN, 1.000 kN, 1.500 kN und 2.000 kN gefertigt.

Passend zu dem dynamischen Prüfsystem bieten wir Ihnen, das auf Ihre Anwendung abgestimmte Einspannkonnzept. Mit Ihrem Einspannkonzept haben Sie z. B. die Möglichkeit auch Zahnfußbiegeprüfungen unter wechselnder Belastung durchzuführen oder mit speziellen Torsionsvorrichtungen Getriebekomponenten wechselnd und schwellend zu untersuchen.

Weiterhin umfasst das Spektrum verschiedene Torsionsresonanzprüfstände, mit denen Sie Ihre Bauteile auch größeren wechselnden und schwellenden Verdrehwinkeln bis +/- 40 Grad aussetzen können.

Neben den vorhandenen Lösungen gehen wir speziell auf Ihre Anforderungen ein und entwickeln für Sie mit unserem flexiblen und dynamischen Team von Ingenieuren und Technikern auf Ihre Anforderungen zugeschnittene Prüfsysteme.

Typische Prüfteile

Antriebsstrangkomponenten wie Antriebswellen, Gelenkwellen, Getriebewellen, Zahnräder, etc.

Schrauben

Mit unseren Universalresonanzpulsern mit elektromotorischem POWER SWING MOT-Antrieb oder elektromagnetischem POWER SWING MAG-Antrieb haben Sie die Möglichkeit, Schrauben oder Schraubenverbindungen auf ihre dynamische Festigkeit zu untersuchen.

Die Prüfsysteme werden in den Baureihen 5 kN, 10 kN, 20 kN, 50 kN, 100 kN, 150 kN, 250 kN, 400 kN, 600 kN, 1.000 kN, 1.500 kN und 2.000 kN gefertigt.

Passend zu dem dynamischen Prüfsystem bieten wir Ihnen, das auf Ihre Anwendung abgestimmte Einspannkonzept. 

Spezielle Einspannkonzepte garantieren eine biegefreie Lasteinleitung. Über Schnellwechselvorrichtungen können Wechselzeiten bzw. Stillstandszeiten minimiert werden. Über Robotertechnik kann der Prüfbetrieb automatisiert 24 h / Tag garantiert werden.

Weiterhin umfasst das Spektrum verschiedene Sonderanwendungen, mit denen beispielsweise das Lösen von Radschrauben unter Temperaturwechselzyklen sowie Korrosion untersucht werden kann oder Pleuelschrauben im Originalverbund untersucht werden können.

Mit Radschraubenmessgliedern können Sie die Auswirkungen verschiedener Materialpaarungen und Bauteilpaarungen untersuchen.

Neben den vorhandenen Lösungen gehen wir speziell auf Ihre Anforderungen ein und entwickeln für Sie mit unserem flexiblen und dynamischen Team von Ingenieuren und Technikern auf Ihre Anforderungen zugeschnittene Prüfsysteme.

Typische Prüfteile

Schrauben, Schraubverbindungen, Bolzen

Antriebsstrang

Das Spektrum umfasst verschiedene Torsionsresonanzprüfstände, mit denen Sie Antriebswellen, Getriebewellen, Zahnwellen, etc. auch größeren wechselnden und schwellenden Verdrehwinkeln aussetzen können. Auch die im Betrieb auftretenden Umlaufbiegebelastungen können einzeln oder kombiniert mit der Torsionsbelastung aufgebracht werden. 

Neben den vorhandenen Lösungen gehen wir speziell auf Ihre Anforderungen ein und entwickeln für Sie mit unserem flexiblen und dynamischen Team von Ingenieuren und Technikern auf Ihre Anforderungen zugeschnittene Prüfsysteme.

Typische Prüfteile

Antriebswellen, Getriebewellen, Zahnwellen, Gelenkwellen, Heckrotorwellen, etc.

 

 

Anbauteile

Mit unseren Universalresonanzpulsern mit Elektroaktuatoren, hydraulischen oder pneumatischen Antrieb haben Sie die Möglichkeit, Anbauteile anzuregen bzw. in beliebigen Richtungen zu belasten.

Weiterhin haben Sie die Möglichkeit, über Shakersysteme mit elektrodynamischem oder hydraulischem Antrieb Ihre Bauteile mit einem Rauschen, Shocks, Sweeps oder einer Resonanzverweilprüfung anzuregen bzw. Eigenschwingungsformen und Frequenzen zu ermitteln.

Neben den vorhandenen Lösungen gehen wir speziell auf Ihre Anforderungen ein und entwickeln für Sie mit unserem flexiblen und dynamischen Team von Ingenieuren und Technikern auf Ihre Anforderungen zugeschnittene Prüfsysteme.

Typische Prüfteile

Spiegel, Kraftstofftanks, Anhängekupplung, Dachgepäckträger, Halter, Anlasser, Leitungen, Schläuche, vibrationsbelastende Komponenten etc.

Werkstoffproben

Mit unseren Universalresonanzpulsern mit elektromotorischem POWER SWING MOT-Antrieb oder elektromagnetischem POWER SWING MAG Antrieb haben Sie die Möglichkeit, beliebige Werkstoffproben auf ihre dynamische Festigkeit unter axialer Last, Biegebelastung oder Torsionsbelastung zu untersuchen.

Die Prüfsysteme werden in den Baureihen 5 kN, 10 kN, 20 kN, 50 kN, 100 kN, 150 kN, 250 kN, 400 kN, 600 kN, 1.000 kN, 1.500 kN und 2.000 kN gefertigt. 

Durch den Einsatz der Resonanzprüftechnik und den damit verbundenen hohen Prüffrequenzen von bis zu 300 Hz und in Sonderfällen bis 1.100 Hz, können Versuchszeiten bis zu einem Faktor von 10 und Versuchskosten bis zu einem Faktor von 100 reduziert werden. Allein durch die Einsparung der Energiekosten, im Vergleich zu beispielsweise servohydraulischen Anlagen, hat sich die Resonanzprüfmaschine bereits nach 1 bis 2 Jahren vollständig amortisiert.

Selbst für Mikroproben mit maximalen Längen von 2,0 mm und Belastungen von ca. 0,02 N stehen Prüfmaschinen zur Verfügung.

Passend zu dem dynamischen Prüfsystem bieten wir Ihnen, das auf Ihre Anwendung abgestimmte Einspannkonnzept. Beispielsweise ermöglicht Ihnen die Zuführung von Standardproben über einen Roboter einen Betrieb von 24 h/Tag.

Weiterhin umfasst das Spektrum verschiedene Umlaufbiegeprüfsysteme und Torsionsresonanzprüfstände, mit denen Sie Ihre Proben ein- oder mehraxial mit Frequenzen bis über 100 Hz auch unter Temperatur und korrosiver Umgebung belasten können.

Um den Einfluss der Umgebung zu simulieren, stehen Ihnen verschiedene Konditioniergeräte, Öfen, Korrosionskammern, Vakuumkammern, etc. zur Verfügung.

Neben den vorhandenen Lösungen gehen wir speziell auf Ihre Anforderungen ein und entwickeln für Sie mit unserem flexiblen und dynamischen Team von Ingenieuren und Technikern auf Ihre Anforderungen zugeschnittene Prüfsysteme.

Typische Prüfteile

Beton, Schweißverbindungen, Fügeverbindungen, Materialproben, Elastomere, etc. 

Sitzprüfstände

Mit verschiedenen servopneumatischen, elektroaktuatorischen Prüfständen haben Sie die Möglichkeit Sitzstrukturen bzw. Sitzheizungen auf ihre Dauerfestigkeit zu untersuchen. 

Für diese niederfrequenten Prüfungen sind die Servopneumatik und die Elektroaktuatoren eine günstige Alternative zu der Servohydraulik, da hier die Anschaffungskosten, die laufenden Kosten und die Kosten der Infrastruktur geringer ausfallen.

Über flexible Belastungseinheiten kann der Kraftvektor beliebig positionieren werden.

Mit unseren Regler TestPilot können Sie, einstufig sowie mehrachsig synchronisierte Versuche in Kraft- oder Wegregelung durchführen. Zusätzlich bietet er Ihnen die Chance der Überwachung und Protokollierung Ihrer Versuche.

Typische Prüfteile

Sitze, Sitzheizungen, Sitzstrukturen